[Aus Buch wird Film] Rezension: Nur mit dir (2002)

DVD-Cover "Nur mit dir"Filmtitel: Nur mit dir
Originaltitel: A Walk To Remember
Buchtitel: Zeit im Wind / A Walk To Remember (orig.)
Buchautor: Nicholas Sparks
Veröffentlichung: 2002
Regie: Adam Shankman
Länge: ca. 101 Minuten
Genre: Love Story, Drama
FKS: 12
Darsteller: Shane West, Mandy Moore, Peter Coyote u.a.

Will ich haben!

Filmbeschreibung
Gegensätze ziehen sich an!
Landon Carter (Shane West) hätte niemals für möglich gehalten, dass er sich unsterblich in die unscheinbare Jamie (Mandy Moore) verlieben würde. Schließlich ist Landon einer der hipsten Typen an der High School. Coole Klamotten, neues Auto, alle Mädchen sind hinter ihm her und was noch viel wichtiger ist: Bei der angesagtesten Clique gibt Landon lautstark den Ton an. Doch als er es wieder einmal zu bunt getrieben hat, wird er zur Strafe dazu verdonnert, beim absolut uncoolsten Projekt an der Schule aktiv mitzumachen: der Theatergruppe. Dort begegnet er Jamie. Die enge Zusammenarbeit mit dem stillen und als spießigen Mauerblümchen verschrienen Mädchen empfindet Landon als unerträgliche Zumutung. Bis…ja, bis er entdeckt, was wirklich in Jamie steckt. Und obwohl seine Clique ihn nun vor die Wahl stellt, verliebt sich Landon Hals über Kopf… (Quelle: DVD-Rückseite)

Nur mit dir - Movie Still film_nurmitdir_still03film_nurmitdir_still02

© Warner Brothers

Meine Meinung
Ich muss zugeben, dass ich mich mit Liebesfilmen früher sehr schwer getan habe. Phantastische Welten à la Narnia und epische Schlachten à la Mittelerde haben mich immer weitaus mehr angezogen als kitschige Liebesschnulzen. Umso seltsamer war es, dass mich dieser Film damals im Laden irgendwie so liebevoll anlachte, dass ich ihn einfach mitnehmen musste. Nach weiteren gefühlten zwei Monaten bei mir im DVD-Regal haben ich ihn dann an einem Sonntag nachmittag mehr oder weniger aus Langweile einfach mal eingelegt.

„Please don’t pretend like you know me, ok?“

Gleich am Anfang denkt man, dass es sich auch hier um eine typische Teenager-Schnulze handelt, in der sich der coolste Junge der Schule in das unschuldige Mauerblümchen verliebt, welches kurz zuvor ganz plötzlich zum sexy Cheerleader mutiert ist. Fakt ist, dass die beiden Hauptcharaktere Landon und Jamie zu Beginn in zwei völlig verschiedenen Welten leben.  Da wäre zum einen der bei allen beliebte Landon, dem es vor allem und Spaß geht, auch wenn es dazu erforderlich ist, die ein oder andere Regel zu brechen. Hauptsache der gute Ruf wird gewahrt. Auf der anderen Seite haben wir die unscheinbare und schon fast langweilige Pfarrerstochter Jamie, die eher für ihren Fleiß und ihrer Selbstlosigkeit gegenüber anderen Menschen bekannt ist.
Als die beiden aufgrund diverser Umstände mehr Zeit miteinander verbringen, verliebt sich Landon in das unscheinbare Mädchen und erfährt durch sie, dass es im Leben um weit mehr ankommt, als um einen guten Ruf. Doch das gemeinsame Glück wird den beiden nicht lange gewährt. Wer die Geschichten von Nicholas Sparks kennt, weiß, dass es fast immer einen tragischen Schicksalsschlag gibt, der die Liebenden vor eine große Herausforderung stellt. So auch in diesem Fall…

„Your act only works on an audience.“

Dieser Film hat sich, seitdem ich ihn das erste Mal gesehen habe, in mein Herz gebrannt, was vor allem an den beiden Hauptdarstellern Mandy Moore und Shane West liegt, die ihre Rollen so authentisch und glaubhaft spielen. Die Wandlung des Landon ist so wundervoll mit anzusehen. Man kann praktisch miterleben, wie bei ihm im Verlauf des Films die Maske fällt und er anfängt über die wichtigen Dinge im Leben nachzudenken, für die er vorher nicht mal ansatzweise einen Gedanken verschwendet hat. Und Jamie? Jamie bleibt einfach Jamie und verzaubert damit nicht nur Landon, sondern auch den Zuschauer. Für mich hätte man keine bessere Besetzung für die beiden Hauptcharaktere finden können. Dennoch sollte man auch die Nebencharaktere nicht außer Acht lassen. Da wären zum Einen Jamies strenger Vater (gespielt von Peter Coyote), zum anderen Landons Clique (u. a. Lauren German), die den ganzen Film wunderbar abrunden.

„Our love is like the wind. I can’t see it but I can feel it.“

Untermalt wird das Ganze mit einem tollen Soundtrack. Die einzelnen Songs sind perfekt auf den Film und dessen einzelnen Szenen abgestimmt und gehen richtig ins Ohr. Mandy Moore, die bereits vor dem Film eine bekannte und erfolgreiche Sängerin war, steuerte gleich mehrere Songs bei und auch Shane West ist auf einem Track zu hören. Alles in Allem ein tolles Gesamtpaket!

Ich habe im Anschluss an den Film das Buch gelesen. Die Geschichte im Buch spielt in den 50ern, die im Film gegen Ende der 90er. Das erklärt auch die ein oder andere Änderung, die im Film vorgenommen bzw. an die „heutige Zeit“ angepasst wurde. Des Weiteren beschäftigt sich das Buch weitaus stärker mit Gott und dem Glauben. Mich persönlich hat der Film in diesem Fall jedoch weitaus mehr berührt als das Buch.

Offizieller Trailer (Englisch)

Fazit
Für mich ist dieser Film etwas Besonderes, denn diese Geschichte berührt mich immer wieder aufs Neue. Ich weiß nicht, wie oft ich mir diesen Film bis heute schon angeschaut habe, doch ich weiß, dass noch viele weitere Male folgen werden, und dank der wundervoll umgesetzten Story und der grandiosen schauspielerischen Leistung der Hauptdarsteller werde ich bei jedem weiteren Mal genauso lachen, genauso mitfühlen und genauso mitweinen wie beim allerersten Mal!

Ganz klar: 5 STERNE 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s